[Rezension] 'Pyromantische Affäre' - Laura Lay




Verkauf durch: Amazon Media EU S.à.r.l.
Seiten: 43
Preis: 2,79€ - Kindle Edition
Asin: B00BISD3YI
Dateigröße: 145 KB

Kurzbeschreibung: 
Joe und Lila sind ein besonderes Paar. Wo immer sie auch auftauchen, erregen sie Aufmerksamkeit und neugierige Blicke. Was niemand weiß: Sie spielen ein erotisches Rollenspiel. Und was geschieht eigentlich, wenn eine Pyrokünstlerin und eine Malerin in einem Künstlercamp aufeinander treffen und sich verlieben? Ein Feuerwerk der Sinneslust! 

Zudem gibt es auch eine Bonusgeschichte


MISTER WONDERFULEines Tages kommt ein Mann zu einer Therapeutin. Er ist in großer Not: Frauen verfallen ihm auf Schritt und Tritt. Er fühlt sich bedrängt und verfolgt und wünscht sich sein altes Leben zurück. Kann sie ihm helfen? 


(Quelle: Amazon) 

Informationen zu der Autorin: 
Laura Lay, geb. 1974, schreibt erotische Geschichten – mal mysteriös und dunkel, mal witzig und üppig, aber immer mit Herz und Lust! 
Ebenfalls von Laura Lay erschienen ist die erotische Erzählung „Das Geheimnis der Flamingofrau“. Besuchen Sie Laura Lay auch auf ihrer Website: www.laura-lay.jimdo.com.

(Quelle: Amazon) 

Meine Meinung und inhaltliche Informationen: 

Das ist das zweite Werk, das ich von Laura Lay gelesen habe. Ihr Schreibstil ist einfach genial. Sprachlich gesehen ist es schön sachlich und verständlich geschrieben. Was mir auch wieder sehr gut gefallen hat, war die Beschreibung der Charaktere. Ich finde, dass man die Eigenschaften der Personen schön geschildert bekommt, so dass man ein konkretes Bild von der Person hat.
 In 'Pyromantische Affäre' werden zwei Geschichten im Wechsel erzählt. Da gibt es zum einen die Geschichte von Lila und Joe, die sich in einem Rollenspiel befinden, das Joe sehr dominant darstellt. Es beginnt damit, dass Lila Joe vom Flughafen abholen will und sie sich Zöpfe geflochten hat, so dass sie einem Schulmädchen gleicht. 
Zum anderen wird auch die Geschichte von der Pyrokünstlerin Yui und Berit erzählt. Beide befinden sich in einem Camp. Während Yui sich die ganze Zeit zurückzieht und zunächst introvertiert wirkt, sucht Berit den Kontakt zu ihr. Yui gibt ihr offensichtlich zu verstehen, dass sie nicht daran interessiert ist in Kontakt mit ihr zu treten bzw. ist der Ansicht, dass Berit aus den falschen Gründen versucht einen Zugang zu ihr zu finden. Zwischen beiden entwickelt sich eine gewisse Spannung, die sehr sinnlich beschrieben wird. 
Die Bonusgeschichte handelt von einem Mann, der darunter leidet ein offensichtlicher Frauenmagnet zu sein. Daraufhin sucht er eine Therapeutin auf und erzählt ihr von seinen Problemen. Da der Mann äußerlich nicht besonders attraktiv geschildert wird, ist die Therapeutin der Meinung, dass er wohl an Paranoia leidet und sich das alles einbildet. 

Von mir gibt es für das Buch 5/5 Punkte 

Vielen Dank an die Autorin, die mir das eBook zur Verfügung gestellt hat. 




1 Kommentar:

  1. Hört sich eigentlich ganz gut an :) Schönes Review!
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen