Aufgebraucht im April

6 Kommentare

1. alverde Clear Waschcreme: Die habe ich bereits so oft nachgekauft, ich benutze keine andere Waschcreme mehr. Die habe ich bereits wieder nachgekauft.
2. Swiss-o-par Silver Haarkur: Die Haarkur habe ich gekauft, um Gelb- und Orangestichen nach dem Färben vorzubeugen. Ich bin mehr als zufrieden damit und habe mich bereits eine neue Tube nachgekauft. 
3. ebelin Nagellackentferner: Den benutze ich auch immer wieder. Und nachgekauft ist er auch bereits.
4. Maxfactor Masterpiece Mascara: Die fand ich ganz gut, sie hat die Wimpern schön verlängert und gut getrennt. Allerdings habe ich andere Mascaras momentan, die ich aufbrauchen möchte und deswegen möchte ich sie nicht nachkaufen.


5. essence Nagellack: Das ist einer aus dem ganz alten Sortiment von essence. Ich habe die Farbe sehr geliebt und sie komplett leer gemacht. Da es den Nagellack nicht mehr zu kaufen gibt, kann ich ihn mir nicht mehr nachkaufen.
6. bebe Reinigungstücher: Ich benutze sie mittlerweile gar nicht mehr so gerne und möchte sie mir auch aus dem Grund nicht nachkaufen.
7. treaclemoon lovely mint story: Ich muss sagen, dass ich Mint super schön erfrischend fand, aber ich möchte nun auch wieder eine andere Duftrichtung probieren. Das Duschgel habe ich mir deswegen in Blaubeer-Geruch wieder nachgekauft. 


8. Neutrogena Handcreme: Die Handcreme war richtig schön pflegend und hat unglaublich gut geduftet. Da ich aber einen Berg an Handcremes habe, die ich noch aufbrauchen muss, werden keine Handcremes nachgekauft.
9. essence 24h hand protection balm: Auch hier fand ich die Pflege sehr gut, wobei die von Neutrogena im Vergleich dazu dann doch besser war. Aber wie bereits erwähnt, Handcremes werden nicht nachgekauft. 
10. Nivea Augen Make-Up Entferner: Ich glaube nicht, dass ich noch etwas dazu sagen muss. Das ist mein absoluter Favorit und ich habe ihn mir bereits nachgekauft. 

alverde color & care 2 in 1 Make-Up

7 Kommentare
Foundations von alverde haben mich bisher noch nie angesprochen. Cremige Produkte der Marke wollte ich eigentlich meiden nachdem ich einen Horror-Concealer hatte, der sich mehr als abgesetzt hat. Man konnte es glasklar erkennen, wie sich das Produkt zu Fusseln zusammenrollte. Und der Gedanke daran, dasselbe mit einer Foundation erkleben zu dürfen, hat mich dann doch eher abgeschreckt. Ich kann jetzt auch gar nicht genau sagen, was mich umgestimmt hat, mir doch eine Foundation anzusehen, aber ich habe es jedenfalls gemacht. 


Es handelt sich hierbei um eine Feuchtigkeitspflege mit Foundation, die in Spiralform in dem Behältnis zu sehen sind. Über einen Pumpspender kann man ganz einfach das Produkt dosieren. Das Beste daran, es ist beinahe unmöglich damit überschminkt auszusehen. Gleichzeitig werden aber auch garantiert viele von der Deckkraft enttäuscht sein, aber wenn wir ehrlich sind, wissen wir das schon, wenn wir uns die Verpackung ansehen, dass das kein ultra deckendes Ergebnis hinterlassen wird.


Wie man sehen kann ist mehr Feuchtigkeitspflege als Foundation bei einem Pumpstoß enthalten, weswegen die Foundation wohl bei vielen durchfallen wird. Ich finde sie momentan allerdings genau richtig für meine Haut. Ich merke schon, wie mir normale Foundation so langsam zu schwer wird mit den wechselhaften Temperaturen und dem vor allem schwülen Wetter. Da hab ich ganz dringend was gesucht, das leichter auf der Haut ist.


Und das habe ich auch in der Foundation gefunden. Ich gehöre leider auch zu denjenigen, die manchmal zu faul sind, sich das Gesicht ständig einzucremen, zumal ich nicht jede Creme vertrage. Aber bisher reagiert meine Haut sehr gut, ich meine sogar, dass das Hautbild viel ebenmäßiger geworden ist, seit ich die Foundation regelmäßig verwende.


Kiko Velvet Mat Lipstick - 602

7 Kommentare
Heute möchte ich euch meinen neuen Lippenstift von Kiko vorstellen. Den habe ich bei meinem letzten Outlet-Haul mitgenommen und ich liebe ihn schon alleine wegen seiner Verpackung.





Besonders cool finde ich den Öffnungsmechanismus. Man muss auf den Deckel drücken, damit er unten heraus springt und erst dann kann man ihn abziehen. Soweit ich weiß, gibt es das auch bei Chanel-Lippenstiften.
Der Lippenstift duftet anfangs ganz leicht süßlich, aber das verfliegt sehr schnell.



Der Ton ist nicht allzu dunkel und wirkt auf den Lippen sehr natürlich. Meiner Meinung nach 'pusht' er die eigene Lippenfarbe. Auf dem Lippenstift sieht man eine Kiko-Prägung.
Den Lippenstift kann man hervorragend sowohl mit, als auch ohne Lipliner tragen.


Es ist zudem wohl der erste matte Lippenstift, den ich habe, der die Lippen nicht gleich trocken aussehen lässt. Bereits nach dem ersten Auftrag, deckt er bereits perfekt. Er hält in etwa 3-4 Stunden, was ich grandios finde, weil ich dann nicht immer daran denken muss, ihn schnell nach zu ziehen.
Von meiner Seite gibt es einen ganz klaren Pluspunkt für die tolle Textur, die die Lippen, wie bereits erwähnt, nicht trocken erscheinen lässt.

Es klunkert wieder: Meine neue Statement-Kette

9 Kommentare
Mittlerweile bin ich Statement-Ketten endgültig verfallen und habe mir mittlerweile eine schöne Sammlung angelegt. Die meisten Ketten habe ich von Primark, so wie diese hier. Sie hat 8 € gekostet und ist in Gold, Silber und Hellblau gehalten. An sich eine echt hübsche Farbkombination, aber die Kette an sich, entspricht nicht so ganz meinem Beuteschema. "Wieso kaufst du sie dir dann?" wird man sich jetzt bestimmt denken. Ich habe sie mir mitbringen lassen, indem mir vorher ein Bild geschickt wurde und da wirkte sie ganz anders. 


Ich werde sie dennoch tragen, weil ich finde, dass sie trotzdem etwas sehr Schönes an sich hat. Aber ich schätze, dass ich das nächste Mal einfach genauer hinsehen werde, wenn ich mir Schmuckstücke mitbringen lasse.


essence quattro eyeshadow - 17 crème de la crème

4 Kommentare
Ich habe mich mal wieder an Lidschatten von essence getraut. Dieses Mal habe ich mich für ein Quattro Eyeshadow entschieden in Pastell-Farben. Optisch fand ich die Farben sehr ansprechend und habe mich schon sehr darauf gefreut, die Lidschatten auszuprobieren. 
Generell empfehle ich hier eine Eyeshadow-Base, weil die Lidschatten mir persönlich von der Pigmentierung her zu schwach sind. 



Aufgetragen finde ich es schwer, die Farben zu unterscheiden. Besonders die beiden unteren Töne bzw. auf dem Swatch-Bild die beiden rechten, sind sich viel zu ähnlich. Also zum Highlighten oder Verblenden eignen sie sich allerdings hervorragend.


Lidschattenpinsel von alverde

2 Kommentare
Neulich habe ich mich wieder bei alverde umgesehen und bin auf den Lidschattenpinsel aufmerksam geworden. Es gibt nicht viel Auswahl an Pinseln dort, aber es hat mich trotzdem interessiert, inwiefern sich Naturkosmetikpinsel von herkömmlichen Pinseln unterscheiden. 
Erst einmal ist mir die längliche Form aufgefallen. Sie ist schmal und flächig zugleich.


Man kann mit ihm ganz gut Farbe aufnehmen, aber das Auftragen finde ich etwas umständlicher. Die längliche Form ist dafür dann doch etwas weniger praktisch, als kürzere Pinsel. Man kann mit ihm nicht so präzise arbeiten meiner Meinung nach. Dadurch lässt sich der Lidschatten auch nicht unbedingt gleichmäßig auftragen, was für mich ein größeres Problem darstellt,


Er kostet ca. 3€, aber ich glaube nicht, dass ich ihn mir noch einmal kaufen würde. Zusammengefasst kann ich dieses Mal keine Kaufempfehlung aussprechen.


Kiko Nail Laquer - 345

9 Kommentare

Es ist wieder die Zeit gekommen, in der ich mintgrüne Nagellacke besonders hübsch finde. Und nun habe ich mir auch einen neuen Lack von Kiko in der wunderschönen Farbe zugelegt. Ich liebe diesen Farbton unglaublich.
Meine Bilder bringen die Farbe erstaunlich gut rüber, denn sie sind dieses Mal sehr nah an der Realität.


Je nach Lichteinfall wirkt die Farbe unterschiedlich, mal eher grünstichiger, mal eher ins Blau gehend - also echt interessant. Aber die meiste Zeit sieht er einfach nur wunderschön aus.
Er deckt hervorragend in zwei Schichten und trocknet dafür auch echt gut. Mit dem Pinsel habe ich keinerlei Probleme, eher im Gegenteil - so schön gleichmäßig bekomme ich meine Nägel selten lackiert.


Kiko Haul

11 Kommentare
Letzte Woche habe ich ein Outlet von Kiko besucht und habe mir dort ein paar Sachen gegönnt. Und da ich ein riesengroßer Schussel bin, habe ich den Kassenzettel auch verloren bzw. unbewusst weggeschmissen und kann euch nun auch nicht sagen, wie viel alles gekostet hat. Die Nagellacke haben auf jeden Fall 2,50 € gekostet. Desweiteren durften eine Mascara, ein Lippenstift, ein Kajal und ein Puder mit. Ich möchte auf jeden Fall manches genauer vorstellen, weil da paar echt schöne Sachen dabei sind, aber das alles in separaten Posts. 


[NOTD] Still in love with the fuzzy coat

8 Kommentare
Heute trage ich wieder meinen aktuellen Lieblings Topcoat. Den hat mir meine Mutter letzten Sommer spontan mitgebracht. Er ist von Sally Hansen und ich bin einfach nur mehr als froh, dass ich den geschenkt bekommen habe. Das sind ganz feine, matte Streifen in Orange, Beige, Gelb und Blau. Eine Schicht reicht eigentlich vollkommen aus, um möglichst viele Streifchen auf den Nägeln zu platzieren. Mit zwei Coats wird das alles natürlich etwas intensiver. Das Ablackieren ist ein Albtraum, aber es ist es mir immer wieder wert. 




Was ist euer liebster Topcoat? 

Elegantes, dezentes AMU

7 Kommentare
Heute habe ich wieder seit langem ein AMU für euch. Es ist nicht besonders aufwendig und man ist auch in zehn Minuten bereits fertig mit dem Look.


Auf die Wasserlinie kommt schimmernder türkiser Kajal. Den Innenwinkel und das untere Lid habe ich mit einem goldenen Bronzeton. Zum Schluss noch eine ordentliche Portion Wimperntusche und fertig ist das Augen Make Up.

Verwendete Produkte:
Palette aus Frankreich (Sorry, ich habe keine Ahnung woher genau sie ist)
Urban Decay Naked 3
essence multi action Mascara





Maybelline Color Show All Access NY

15 Kommentare
Ich habe wieder das große Glück gehabt, ein Päckchen von Maybelline entgegen nehmen zu dürfen. Darin waren super schöne Nagellacke - zwei Farblacke und zwei Top Coats aus der aktuellen Show All Access NY Reihe. 


Die Farben sind sehr schön aufeinander abgestimmt und lassen sich optimal kombinieren.



77 - Nebline 


Den gibt es im aktuellen Sortiment. Das ist ein wunderschönes Baby-Rosa, das ich bereits schon hatte. Bei dem Nagellack würde ich zwei Schichten empfehlen, da das cremige Finish so besonders gut zur Geltung kommt. Mit dem Pinsel bin ich bei allen Lacken sehr gut zurecht gekommen.


424 - NY Lover


Der Top-Coat ist mehr als zuckersüß. Neben unterschiedlich großen weißen Flakes, gibt es rote Glitter-Pigmente und weiße Herzchen. Er trocknet super schnell, egal wie viele Schichten man vorher aufgetragen hat. Wenn der nicht nach "Valentinstag" schreit, dann weiß ich auch nicht.


677 - blackout


Den Nagellack gibt es ebenfalls im aktuellen Sortiment und ich finde ihn wahnsinnig schön. Ich habe mich lange gegen schwarzen Nagellack gesträubt und kann das mittlerweile gar nicht mehr nachvollziehen, was für mich dagegen gesprochen hat. Dabei sieht das total gut aus.
Auch hier habe ich zwei Schichten verwendet, damit das Ergebnis schön deckend wird. Das dauert dann etwas länger zum Trocknen, aber mit etwas Geduld ist das kein Problem.



423 - Broadway Lights



Den zweiten Top-Coat finde ich persönlich etwas schöner. Er beinhaltet Glitter in verschiedenen Farben und kleine, silberne Quadrate. Die Kombination finde ich sehr gelungen und außergewöhnlich. Über dem schwarzen Nagellack macht er eine besonders gute Figur. 



Urban Decay Naked 3

9 Kommentare
Hiermit möchte ich meine neueste Errungenschaft willkommen heißen: die Naked 3 Palette von Urban Decay. Diese gibt es schon seit einer ganzen Weile auf dem Markt und ist im Vergleich zu den anderen beiden Naked Paletten eher rosa gehalten. Ich habe diese hier von meiner Cousine geschenkt bekommen und habe mich wahnsinnig gefreut als sie per Post angekommen ist. Sie ist schon etwas länger in meiner Sammlung. Ich wollte sie genauer testen, bevor ich darüber berichte. 


Lange war ich total abgeschreckt von rosanen Lidschatten, einfach aus dem Grund, dass ich damit viel zu viel in meiner Pubertät experimentiert habe und es mich geschüttelt hatte, sobald ich auch nur daran zurück dachte. Irgendwann habe ich dann von essence rosa Lidschatten zugeschickt bekommen - aber nicht in Knallbarbierosa - sondern in einem eleganten, hellen Rosa, in das ich mich auf Anhieb verliebte und ich konnte mich gar nicht mehr daran satt sehen.


So wie bei der Naked 2, ist die Verpackung aus Metall und in Rosé-Gold mit einer goldenen Aufschrift. Sie unterscheidet sich optisch durch ihre gewölbte Oberfläche von ihrem Vorgänger. Die Farbe der Verpackung deutet bereits darauf hin, dass die Lidschatten dieses Mal eher rosastichiger sind. Insgesamt beinhaltet die Palette, so wie die anderen beiden Naked-Paletten, zwölf Farben und im Deckel ist ein breiter Spiegel integriert.


Mit in der Palette sind ein doppelseitiger Pinsel und einige Primer-Potions (die ich vergessen habe zu fotografieren). Auch hier sind die Lidschatten von der Konsistenz einfach nur grandios butterweich und stark pigmentiert. Sie lassen sich problemlos mit dem Pinsel aufnehmen und verarbeiten.
Die Farbauswahl finde ich echt gelungen. Es gibt überwiegend Farben, die toll aufeinander abgestimmt sind und ein bis zwei Farben, die auf den ersten Blick vielleicht nicht in die Palette passen.


Möglichkeiten mit ihr die unterschiedlichsten Looks zu schminken, gibt es wie Sand am Meer. Sie ist sehr vielschichtig und man kann die verschiedensten Kombinationen ausprobieren.



Strange: mattes Finish, perfekt zum Verblenden unter der Augenbraue oder zum Highlighten
Dust: grob glitzerndes helles Rosa, das auf dem beweglichen Lid echt toll aussieht. 
Burnout: Mein Favorit für das bewegliche Lid, sehr fein schimmerndes und bräunliches Altrosa
Limit: klassisches Mauve und komplett matt, deckt hervorragend
Buzz: dunklerer Rosé-Ton, der ebenfalls fein schimmert - benutze ich relativ selten
Trick: Rosé-Kupfer-Gold, das sehr schön schimmert und stark pigmentiert ist



Nooner: der zweite matte Ton, der etwas lilastichiger ist, butterweich und stark pigmentiert
Liar: schimmerndes Taupe-Braun, das sich sehr gut auf der Lidfalte macht
Factory: kühles, rosastichiges Braun, das ein Satin-Finish hinterlässt
Mugshot: kühler Chanpagner-Ton, hinterlässt ein Metallic-Finish, stark pigmentiert
Darkside: dunkleres Taupe, Satin-Finish, sehr schön, um die Lidfalte zu betonen
Blackheart: Braun-Schwarz mit roten Glitzer-Partikeln, definitiv die außergewöhnlichste Farbe